Das Geschäft mit dem Leben

Versicherungsbetrug ist das meist begangene Verbrechen der Deutschen. Beim Versuch, die eigene Versicherung zu betrügen, gibt es mehrere Möglichkeiten.

Die beliebtesten Betrugsversuche

Bei einer Studie, die 2011 unter 1000 Teilnehmern durchgeführt wurde, gaben 63% an, dass sie den wahren Schadensverlauf des Versicherungsgegenstandes falsch dargestellt haben und somit Versicherungsbetrug begangen haben. Der Vorgang, unter dem es zum Schaden des versicherten Objektes kam, wird zwar in vielen Fällen von der Versicherung untersucht, trotzdem werden nicht alle Betrugsfälle aufgedeckt. Der dadurch entstandene Schaden trifft jeden Versicherten, indem sich die Beiträge entsprechend erhöhen.

Weiter gaben 33% der Befragten an, ihre Versicherung bei der Höhe der Schadenszahlung betrogen zu haben. Zum Beispiel bei einer Hausratsversicherung im falle eines Brandschadens werden beschädigte Gegenstände mit überhöhten Kaufspreisen angegeben und somit wird Versicherungsbetrug begangen.
Nur 4% der befragten Personen gaben zu, dass es gar nicht erst zu einem Schaden gekommen war.

Versicherungsbetrug bei Lebensversicherungen

Bei Lebensversicherungen werden häufig Todesfälle vorgetäuscht. Der Versicherte taucht dann entweder mehrere Jahre später wieder irgendwo auf – oder gar nicht. Es gab einen Fall von einem Engländer, der angeblich an einem Strand in Miami verschwunden sei. Er tauchte mehrere Jahre später unter falschen Namen wieder in Australien auf, wurde von den australischen Behörden nach Großbritannien ausgeliefert und durfte für sieben Jahre in Haft. Ein häufig auftretendes Verbrechen bei Lebensversicherungsbetrug ist die Urkundenfälschung. Zum Beispiel wird von einem Arzt in einem weit entfernten Land eine falsche Todesurkunde unterschrieben.

Macht eine Lebensversicherung überhaupt Sinn? Gibt es bessere Anlageformen für Geld?

Bei Kapitallebensversicherungen wird nur ein bestimmter Prozentsatz des eingezahlten Betrag verzinst. Das ist recht frech, wenn man bedenkt, dass man in anderen Anlageformen doch die gesamten 100% seines Kapital verzinsen lassen kann. Sicherlich, Geld auf einem Bankkonto für Verzinsung anzulegen ist auch nicht klug. Vaterstaat möchte nämlich auch seine Steuern für die Zinsen haben (Er hat selber reichlich Zinsen zu zahlen und es werden immer mehr, warum sonst müssten immer die Steuern erhöht werden?)

Kluge Menschen investieren ihr Geld, indem sie in Aktiva (Assets) anstatt in Passiva (Liablities) investieren. Hier ist die Hand des Staates leider unfähig Steuern abzugreifen, wenn das verdiente Geld wieder in neue Aktiva gesteckt wird. Auf diese Art Geld zu verdienen und es behalten zu dürfen ist wesentlich ehrlicher als Versicherungsbetrug.

Nun zurück zu den Versicherungen. Wie sind die Statistiken bei Versicherungsbetrug an Lebensversicherungen?

Leider gibt es sehr stark von einander abweichende Zahlen, die von den Versicherungen als Statistik für Versicherungsbetrug angegeben werden. Es werden selbstverständlich nur die aufgeklärten Fälle gemeldet, jedoch kann man an ihnen nur erkennen, dass in einem Jahr die Zahl der Betrugsversuche stark zurückgegangen ist und im folgenden Jahr beträgt sie wieder das Doppelte.

Ähnliche Beiträge