Das richtige Konto finden

Wer ein neues Girokonto eröffnen möchte, der hat die Qual der Wahl. Jede Bank scheint die beste zu sein und so hageln die Werbesprüche nur so auf einen ein, Hauptsache die Vorteile sind gesichert.

Als ein Girokonto bezeichnet man ein Kontokorrentkonto das zur Abwicklung des Zahlungsverkehrs genutzt wird. Wer sich das Girokonto bei unterschiedlichen Kreditinstituten genauer ansieht, der wird die deutlichen Unterschiede erkennen. Viele Girokonten sind extra auf die Bedürfnisse der Kunden zu geschnitten, diese können variieren.

Die Eröffnung von einem Girokonto ist bei den meisten Banken kostenlos. Aber das Führen eines Girokontos ist mit Gebühren verbunden. Wer über einen regelmäßigen Geldeingang verfügt, der kann sich die Kontoführungsgebühren sparen, wenn denn ein gewisser Betrag stets auf dem Girokonto bleibt. Bei anderen Banken werden quartalsmäßig Kontoführungsgebühren fällig, diese variieren von Kreditinstitut zu Kreditinstitut. Mittlerweile gibt es aber auch kostenfreundliche Konten, bei denen ein Mindestguthaben auf dem Konto nicht mehr nötig ist. Vergleichen lohnt sich.

Dasselbe gilt für ein Tagesgeldkonto. Der Unterschied zwischen einem Girokonto und einem Tagesgeldkonto ist, dass es nicht überzogen werden kann und dass der Inhaber des Kontos auf sein Guthaben auf dem Konto täglich Zinsen erhält. Somit ist das Tagesgeldkonto in gewisser eEise zur Geldanlage gedacht.Diese Zinsen sind aber nicht garantiert und auch hier variieren die Kosten zur Führung des jeweiligen Kontos, außerdem ist es nicht für den täglichen Zahlungsverkehr geeignet.

Wer ein Girokonto hat, der kann eine Kreditkarte beantragen, meistens erhält man diese kostenlos. Man sollte vorher jedoch mit der Bank klären, wie man die Schuld begleichen möchte. Wer eine Ratenrückzahlung der Schuld vereinbart, der zahlt oftmals höhere Zinsen, als wenn eine Rückzahlung von 100 % im nächsten Monat vereinbart wurde. Mittlerweile gibt es hier aber auch eine sogenannte PrePaid Kreditkarte. Für diese sind zwar relativ hohe Gebühren fällig, helfen aber, stets den Überblick über die Ausgaben zu behalten. Mit einer Kreditkarte kann man bei manchen Banken kostenlos im Ausland Geld abheben, andere verlangen hingegen Gebühren.

Wer ein Geschäftskonto oder ein zweites Girokonto eröffnet, tut dies meist zu unterschiedlichen Bedingungen. Auch hier lohnt sich der Vergleich mit den unterschiedlichen Kreditinstituten. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass man mit einer Girocard von seinem eigenen Girokonto kostenlos Geld abheben kann, solange dies bei der eigenen Bank geschieht oder bei einem Partnerinstitut. Sonst fallen auch hier Gebühren an.

Als Faustregel gilt, wer vor hat, ein Girokonto zu eröffnen, der sollte auf jeden Fall die unterschiedlichen Kreditinstitute und ihre Bedingungen vergleichen und kann somit Enttäuschungen vermeiden und richtig Geld sparen.