Die Pflegeversicherung

Die Pflegeversicherung ist eine Säule der Sozialversicherung, die immer zusammen mit der Krankenversicherung gezahlt wird. Es gibt sie in Deutschland seit 1995 und ihr Anteil ist nicht so hoch, wie die Krankenversicherung. Er macht aber nach einer gewissen Anwartschaftszeit schon einiges aus.

Es geht darum, das Risiko der Pflegebedürftigkeit abzusichern und geldwerte Leistungen oder Sachleistungen zu erbringen, wenn der Pflegefall eintritt. Das ist gerade bei älteren Menschen der Fall, kann aber auch bei jungen Leuten eintreten. Zum Beispiel ein Schlaganfall oder Herzinfarkt, wodurch sie dann pflegebedürftig werden.

Es werden Pflichtversicherungen unterschieden, die in der Sozialversicherung eingetragen sind und dazu zählt die Pflegeversicherung. Um alles zusammenzufassen, gibt es auch den Sozialversicherungsausweis, der gerade dann wichtig ist, wenn Sie eine Arbeitsstelle antreten und sich anmelden müssen.

Die soziale Pflegeversicherung ist die fünfte Säule der Sozialversicherungen, die nach Krankenversicherung, Unfall- und Rentenversicherung sowie Arbeitslosenversicherung kommt.

Eine Pflegeversicherung ist besonders im Alter hilfreich

Eine Pflegeversicherung ist besonders im Alter hilfreich

Es geht darum, Pflegegeld zu zahlen und auch ehrenamtliche Pflege zu leisten. Auch die stationäre Pflege wird hier übernommen und medizinisch notwendige Maßnahmen bieten Absicherung. Träger der Pflegeversicherung sind nach wie vor die Krankenkassen und Unternehmen, die Vollversicherungen anbieten. Auch werden von manchen Pflegeheimen staatliche Unterstützungen in Anspruch genommen.

Pflegebedürftigkeit ist ein großes Thema und gerade dann, wenn ein Mensch alt wird und niemanden hat, der für ihn sorgen kann, muss er in ein Altersheim. Hier wird er gepflegt und rundum versorgt, aber das kostet Geld.

Viele Familien, die sich die rundum zu bekommende Pflege im Heim nicht leisten können für die Eltern, müssen sie wieder nach Hause zurückholen und können sie dort nicht richtig betreuen. Dann kommt der ambulante Pflegedienst, der dennoch weniger leisten kann als im Heim. Deshalb ist es neben der gesetzlichen Pflegeversicherung auch wichtig, privat vorzusorgen und Versicherungen abzuschließen, die die Vorsorge und Notfallversicherung im Alter absichern.

Die Pflegeversicherung kostet einen Versicherten im Monat um die 30 bis 100 Euro, je nachdem ob er selbständig ist oder nicht. Sie macht einen geringen Teil der Säule aus.
In Österreich ist sie Teil der Pensionsversicherung, in der Schweiz ist sie gleich direkt in der Krankenversicherung mit inbegriffen. Mit der Pflegeversicherung sind Sie immer gut abgesichert und versorgt.