Die Rentenversicherung

Einleitung

Die Rentenversicherung umfasst ein vielschichtiges Prinzip und ist in unterschiedliche Arten aufgeteilt. Es gibt die gesetzliche Form, die einen Teil der Sozialversicherung ausmacht, sowie private Formen, um die Versorgungslücken zu stopfen, die die gesetzliche Versicherung nicht leisten kann.

Die gesetzliche Rentenversicherung

Die gesetzliche Rentenversicherung beruht auf dem Prinzip des Generationenvertrages, d. h. alle Arbeitnehmer finanzieren diejenigen, die das Rentenalter erreicht haben und somit bis an ihr Lebensende Rente beziehen, wobei auch diese in ihrem Arbeitsleben die Rentner ihrer Zeit finanzierten.

Als Teil der Sozialversicherung werden die Beiträge für die gesetzliche Rentenversicherung vom Bruttoverdienst der Arbeitnehmer abgeführt, und zwar wird ein gesetzlich festgelegter prozentualer Teil des Verdienstes je zur Hälfte vom Arbeitnehmer und vom Arbeitgeber gezahlt. Daher findet man die Rentenversicherungsidentifikationsnummer in der Regel auf dem Sozialversicherungsausweis.

Ein weiteres Prinzip der Rentenversicherung ist das Solidaritätsprinzip zwischen jüngeren und älteren Menschen. Auch die Arbeitnehmer, die pflichtgemäß die Rentner innerhalb der Gesellschaft finanzieren, werden, wenn sie das Rentenalter erreicht haben, von den Arbeitnehmern ihrer Rentenzeit finanziert.

Die private Rentenversicherung

Immer mehr Menschen haben eine private Rentenversicherung

Immer mehr Menschen haben eine private Rentenversicherung

In den meisten Fällen reicht die gezahlte Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung nicht aus, um den Lebensunterhalt bestreiten zu können – besonders in der heutigen Zeit. Die Gründe dafür sind:

  • Steigerung der Arbeitslosenzahlen
  • Verringerung des Wirtschaftswachstums
  • Senkung der Geburtenrate
  • Steigerung der Lebenserwartung
  • früherer Einstieg in den Rentenbezug

Allein durch die Steigerung der Lebenserwartung im Verbund mit dem früheren Einstieg in den Rentenbezug wird die Zeit der Rentenzahlung erhöht. Zudem fällt der Anteil der Erwerbstätigen an der Gesamtbevölkerung immer geringer aus, wodurch ein Missverhältnis zwischen Einzahlung in die Rentenversicherung und Auszahlung an die Rentner entsteht.

Der Staat reagiert darauf mit niedrigeren Renten. Diese sind meistens derart niedrig, dass die Beziehenden nicht mit dem Geld auskommen können, weswegen sie dazu gezwungen sind, sich privat versichern zu lassen. Im Laufe ihres Arbeitslebens haben es immer mehr Menschen nötig, diesen Umstand in Kauf zu nehmen, um im Rentenalter genügend Geld zur Verfügung zu haben.

Sonstige Arten

Weitere Leistungen aus der Rentenversicherung sind die folgenden:

  • Erwerbsminderungsrente
  • Hinterbliebenenrente (z. B. Waisenrente, Witwenrente)
  • Krankenversicherungszuschüsse
  • Rehabilitationsmaßnahmenzuschuss bei drohender Erwerbsminderung

Man sollte auch schon frühzeitig an eine Pflegeversicherung denken, denn man weiß nicht, was die Zukunft bringt.

Ähnliche Beiträge