Edelmetalle als Geldanlage

Immer mehr Menschen wählen sich Edelmetalle als Geldanlage, anstatt ihr Geld in einer Bank anzulegen. Hauptsächlich liegt das an den unsicheren Zeiten, in denen sich unsere Welt befindet. Die Finanzlage der Länder ist alles andere als stabil und immer wieder kursieren Gerüchte, im Notfall würde die Bank die Geldanlagen der Kunden verwenden oder das Geld würde entwertet.

Auch das Anlegen in Aktien ist schon lange nicht mehr sicher und hat so manchen Sparfuchs sein Vermögen gekostet. Daher besinnen sich viele Menschen bei der Geldanlage wieder auf die Ursprünge zurück. Edelmetalle weisen eine gewisse Sicherheit und Beständigkeit auf, die den normalen Wertpapieren um einiges überlegen ist. Die häufigsten Edelmetalle zur Geldanlage sind Gold, Silber, Palladium und Platin.

Die meisten anderen Edelmetalle fallen aufgrund verschiedener Aspekte raus. Entweder sie sind nicht genügend wert, sie sind giftig oder sie werden hauptsächlich in der Industrie genutzt. Nun muss man sich noch überlegen, welches Edelmetall für die Geldanlage am besten geeignet ist, welches also den größten Gewinn bringt und welches am sichersten ist.

Den größten Anteil machen dabei die Geldanlagen in Gold aus, und das zu Recht. Selbst die Banken eines jeden europäischen Landes haben eine große Menge Goldreserven, wenn mal eine Währungskrise ausbrechen sollte. Gold gilt als bewährtes Zahlungsmittel und ist überall auf der Welt nach wie vor begehrt. Im Falle einer Inflation verliert derjenige am wenigsten Geld, der das meiste in Gold angelegt hat, denn diese Währung bleibt bestehen. Große Gewinne kann man mit Gold jedoch eher nicht erreichen, auch wenn der Goldpreis oder der Preis immer mal wieder steigt. Für solch spekulativen Geschäfte eignet sich am besten Platin, da es in der Industrie und auf den Weltmarkt immer mehr an Bedeutung gewinnt und bereits in den letzten 20 Jahren eine Wertsteigerung von 570% erlebt hat.

Wenn man selbst in die unglückliche Lage einer Verschuldung gerät, muss normalerweise auch die Geldanlage in Edelmetallen mit in die Rückzahlungen mit einbezogen werden. Solange bei einer Bank oder einem anderen Geldinstitut bekannt ist, dass in dieser Form Rücklagen bestehen, müssen diese genutzt werden, um die Gläubiger zu bezahlen. Weitere Schuldenhilfe finden Sie hier.

Gold und andere Edelmetalle sind zwar also Geldanlage gut geeignet, sind aber nicht dazu in der Lage, als immerwährende Rücklage zu dienen, sofern Schulden anstehen. Als sichere Altervorsorge oder generell als sichere Vermögensverwahrung ist diese Art der Geldanlage jedoch grundsätzlich sinnvoll, sofern die Kosten für Lagerung, Ankauf usw. problemlos vom Besitzer getragen werden können.

Ähnliche Beiträge