Rendite von Staatsanleihen

Rendite

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist es ein natürliches Bestreben vieler Anleger, aus allen auch nur ansatzweise volatilen Geldanlagen zu flüchten und sich stattdessen in vermeintlich sichere Geldanlagen, wie z.B. Staatsanleihen, zu retten. Das Problem bei diesem Vorgehen ist nur, dass auch der Zins, der für Staatsanleihen gewährt wird, in einer wirtschaftlichen Krise sinkt. Um aber nun zu verstehen, warum das so ist, muss zuerst einmal geklärt werden, worauf sich Staatsanleihen berechnen.

Renditen von Staatsanleihen

Renditen von Staatsanleihen

Bei einer Staatsanleihe handelt es sich um eine mittel- bis langfristige Anleihe eines Landes, also z.B. der Bundesrepublik Deutschland. Der Zins, der für die Anlage zu zahlen ist, berechnet sich stets nach den aktuellen Leitzinsen der Zentralbank, im Falle von Deutschland also dem Leitzins der EZB, dem EURIBOR. Sinkt der Leitzins, sinken auch die Zinsen für Staatsanleihen, steigt der Leitzins, sind auch bei Staatsanleihen höhere Renditen zu erwarten.
Wirtschaftliche Krisen haben es nun aber leider so an sich, dass die Unternehmen ihr Geld zusammenhalten und kein Investitionen in die Wirtschaft mehr getätigt werden. Um diesem Problem zu begegnen senkt die EZB den Leitzins ab, macht es den Banken also leichter, an billiges Geld zu kommen. Diese billige Geld, so die Theorie, kann dann an die Wirtschaft gegeben werden und stärkt so die Investitionsbereitschaft.

Die Rendite einer Staatsanleihe hängt also direkt mit der wirtschaftlichen Situation zusammen, in der sich der jeweilige Staat befindet. Hinzu kommt jedoch noch ein weiterer Faktor für die Rendite: Ist ein Staat nicht sonderlich bonitätsstark, kann es durchaus passieren, dass die Staatsanleihe überhaupt nicht zurückgezahlt wird. Um also überhaupt noch Geld von den Anlegern einsammeln zu können, müssen solche Staaten extrem hohe Rendite als Anreiz bieten.

Ob diese dann jedoch überhaupt gezahlt werden, oder ob die Anleihe wertlos verfällt, steht in den Sternen… Die Staaten der Europäischen Union sind allerdings sehr bonitätsstark, sodass solche Szenarien hier nicht zu befürchten sind. Egal ob in Deutschland, Frankreich oder Italien – mit Staatsanleihen der EU kann man in jedem Fall eine sichere Rendite erwirtschaften. Aber auch eine Investition in Aktien kann trotz Wirtschaftskrise und schwachem Euro für gute Rendite sorgen. Mehr dazu erfahren Sie hier: Rendite ist kein Zufall