Wie kompliziert ist die Do-it-yourself-Steuererklärung?

 

Viele Steuerpflichtige, die nicht zur Abgabe einer ESt-Erklärung verpflichtet sind, aber Steuerrückerstattungen erwarten könnten, scheuen sich vor dem Aufwand und verzichten so gegebenenfalls auf ein schönes Sümmchen von Finanzamt. Sie fürchten hohe Kosten, die mit der Beauftragung eines Steuerberaters auf sie zukommen könnten und sie trauen sich selbst die Aufgabe nicht zu. Das muss nicht sein. Die eigene Erstellung einer Steuererklärung ist für den Normalbürger, der nur wenige Einkunftsarten erklären muss, wie zum Beispiel Einkommen aus nichtselbstständiger Arbeit, Renteneinkünfte, Mieteinnahmen nämlich gar nicht so kompliziert.

Hilfen für die Erstellung einer Steuererklärung

Das Finanzamt stellt Formulare zur Verfügung, die man Schritt für Schritt abarbeiten kann. Diese Formulare gibt es zum einen in Papierform beim örtlichen Finanzamt, dort erhält man auch persönliche Hilfen zu allgemeinen Fragen. Zum ESt-Formular gehört eine kleine Broschüre, die Erläuterungen zu den einzelnen Zeilen und Ausfüllhilfen anbietet. Das Elster-Formular der Steuerverwaltung kann man sich auf den Computer herunterladen, es bietet neben den Ausfüllhilfen auch eine Plausibilitätsprüfung und eine vorläufige Steuerberechnung an. Mit dem vollständig bearbeiteten Elster-Formular kann man die Steuererklärung auch online abgeben. Eine große Erleichterung bei der Abgabe der Steuererklärung ist, dass man nicht mehr sämtliche Belege einreichen muss. Bearbeitungshinweise zu den Steuerformularen erläutern, in welcher Weise Kosten wie Werbungskosten, Spendenbeiträge, Versicherungsbeiträge oder Kosten für Handwerkerleistungen nachgewiesen werden müssen.

Daneben kann man im Netz viele nützliche Steuertipps finden. Es gibt kostengünstige Programme, die den Benutzer schrittweise durch die Steuererklärung führen und die Einträge in das Elster-Formular integrieren. Hilfe-Beiträge fördern die steuerliche Optimierung. Auf Internetseiten wie steuerkiste.de erstellen Profis zum günstigen Festpreis die komplette Steuererklärung. Man muss nur noch persönliche Angaben machen und die erforderlichen Belege einsenden.

Die Steuererklärung vorbereiten, erstellen und abgeben

Am günstigsten ist es, wenn man die Erstellung der eigenen Steuererklärung auf zwei bis drei Termine verteilt. Dann dient der erste Termin dazu, sich mit dem Formular vertraut zu machen, die Zeilen zu bearbeiten, die man auf Anhieb verstanden hat und sich Notizen zu machen, welche Belege man benötigt bzw. welche offenen Fragen noch zu klären sind. Der zweite Termin gilt der Zusammenstellung der Belege, die abzugeben sind und der Erstellung von Listen, die als Anlagen der Steuererklärung beigefügt werden sollen. Das wäre z.B. eine Liste der Fortbildungskosten, in der die einzelnen Posten mit Datum und Kostenhöhe aufgeführt sind. Am dritten Termin werden alle Eintragungen vervollständigt und man schickt die Formulare per Post oder online ab.